Kosmetik Trends

Beauty Pflege LifeStyle

Home LifeStyle Arbeitswelt Entscheidungsgruppierung - Marke

Friday03 December 2021

Entscheidungsgruppierung - Marke

Die Marke als sogenanntes 'Merkzeichen' für ein Fabrikat stellt ein wichtiges Kommunikationsagens zwischen dem Erzeuger und dem Verbraucher bzw. Verwender dar. In der Reklame bildet sie ein Festwert, die sich in das Andenken des Abnehmers speichern soll.

Die Marke dient zur Kennung eines Fabrikates und soll eine klare Differenzierung gegenüber Konkurrenzfabrikaten ermöglichen.

Die Marke (brand) existiert aus den beiden Elementen Markenname (brand name) und Markenzeichen (brand mark). Der Name bildet den ausdrückbaren Konstituens der Marke, während das Warenzeichen u.a. als ein Sinnbild, eine Zeichnung,  eine bestimmte Schattierung oder Schreibweise das Produkt optisch im Bewusstsein des Kunden verankert.

Innerhalb der kommerziellen Markenpolitik lassen sich drei Entscheidungsgruppierungen strategischer Art distinguieren:

1.    die Wahl des Markennamens

2.    das Kalkül der Markenausdehnung

3.  die Multimarkenstrategie

Bei der Resolution betreffend der Auswahl des Markennamens für ein neues Produkt sind drei strategische Auswahlmöglichkeiten wahrnehmbar:

Bei der Monomarkenstrategie wählt die Firma für jedes einzelne Erzeugnis einen besonderen Markennamen.

Das Fabrikat als 'Monomarke', obendrein Objektmarke) genannt, ist auf sich allein gestellt, durchweg befreit von von der Unternehmung. Man spricht an diesem Punkt vom 'Isolationsprinzip', weil zwischen Produktname und Firmenname keine Wechselbeziehung existiert.

Wird das neue Produkt qualitativ wissentlich niedriger angesiedelt als das gegebene Programm, kann der hohe Beschaffenheitsanspruch und das gute Image der übrigen Produkte ungeschwächt beibehalten werden.

Die Organisation kann an die Namensfindung für das neue Erzeugnis vollständig frei herantreten. Es existiert demnach außerdem keineswegs die Gefahr, daß die neue Marke vermöge möglicher ungünstiger Einstellungen von Seiten der Abnehmer zum Firma a priori belastet wird.

Ein neuer Name kann bei den eventuellen Abnehmern leichter eine bestimmte Entzückung für das neue Produkt erregen.

Powered by