Kosmetik Trends

Beauty Pflege LifeStyle

Home Liebe Kinder Erziehung Intonationsschwierigkeiten - Erstes Jahr

Monday04 July 2022

Intonationsschwierigkeiten - Erstes Jahr

Im Bereich der Motorik erlernt das Kind im 2. und dritten Altersjahr die elementaren Bewegungsstrukturen, wie z. B. Treppensteigen, Hüpfen, Sich-Vorbeugen, Klettern, stillstehend ein Objekt werfen und so weiter.

  Das Bewegungsbedürfnis ist in dieser Zeitspanne außerordentlich groß und sollte keineswegs gestoppt, stattdessen mittels geeigneter Lernangebote und Spielapparaten in nützliche Bahnen gesteuert werden. Die anschließende Zusammenfassung bietet die ausschlaggebenden Realisierungselemente.

Vom 3. Lebensjahr an sind alle Basisbewegungen erreichbar. Die Gewalt über Körper- oder Grobagilität geht der Distinktion der Feinmobilität voraus. Diese formt sich erst stückweise wie noch sie erst einmal von den dargebotenen Wahrnehmungsmöglichkeiten abhängig ist.

Entsprechend dem geschwinden Wachstum im ersten Lebensjahr verläuft die körperliche Weiterentwicklung ausgeglichen. Es verändern sich indes die Körpergrößenverhältnisse, dem so benannten Gestaltwandel, bei dem 2. bis sechsten Lebensjahr.

Der Körper streckt sich wie auch er sich an die Figur des Erwachsenen näher kommt. Der Gestaltwandel ist akzeleriert, das heißt er findet mittlerweile im Allgemeinen früher statt denn noch vor 50 Jahren. Eine belastbare Wechselbeziehung zwischen primärer Streckung und Schulfähigkeit ist mittlerweile nicht mehr bestehend.

Mündliche Ausdrucksformen prägen im Vorschulalter einen Schwerpunkt der kindhaften Lernfähigkeit. Über verschiedenartige Stufen hinterfragt das Kind die verbalen Verständigungsmittel der Erwachsenen. Ausgangsstufe ist die frühe Kindersprache, wie beispielsweise Lallwörter, Reduktionen, Eigenerschaffungen.

Anhand der Nachahmung und Ähnlichkeitsbildung und vermöge mitwirkender Programmierung wird graduell die Sprache erlernt. Aus den Einwortsätzen bilden 2- sowie 3-Wort-sätze. Im 3. wie noch im 4. Lebensjahr wird die Beugung der Wörter geübt.

Sprachgut: Zenit der Weiterentwicklung in der zweiten Hälfte des 2. Lebensjahres, dem so genannten Fragealter.
Sprachmelodie: Mit 5 Jahren kann die spontane Entwicklung grundsätzlich vollbracht zu sein. Intonationsschwierigkeiten in diesem Alter müssten spezifisch behandelt werden.

(zusätzliche Elemente sh. nachkommend)

Powered by